März


Crosslauf Altötting

Der zweite Lauf der Crosslaufserie der Raiffeisenbank war am Samstag den 16.03.2019 in Altötting. Um 13:05 fand der Start der Frauen über eine Distanz von 4.800m statt. Eine Treppe in einer der drei Runden verlangsamte den Lauf etwas und zog ihn ein bisschen auseinander. Zum Schluss holte ich mir den 5ten Platz in meiner Altersklasse.

 

Liebe Grüße Elisabeth


Februar


Biathlon Schnuppertag

Vom 09.02-10.02 waren Walter und ich bei einem Biathlon Schnuppertraining.

Beginn war am 09.02.19 um 10 Uhr am Biathlon Trainingszentrum in Hohenzollern am Arbersee.

Als erstes bekamen wir eine Leihausrüstung, welche aus Skating Ski, Stöcke und Schuhe bestand. Das „Skatingtraining“ war sehr interessant und auch ungewohnt. Mit Alpinskifahren nicht zu vergleichen, da die „scharfe“ Kante abgeht. Nach ca. 1 ½ Stunden wurde in den Gruppen gewechselt und wir kamen zum Schießstand. Auf 50m galt es, mit dem Gewehr stehend und liegend das Ziel zu treffen.

Der Wind war sehr kalt, so dass das Patronennachladen nicht so einfach war. Nach ca. 3 Stunden war der erste Tag vorbei.

Der zweite Tag bestand darin, das Training vom Vortag zu vertiefen. Man erlernte beim Skating Stocktechniken und auch im Schießen den Puls unter Kontrolle zu bringen. Nach ca. 1 Stunde fand ein Abschlusstraining mit Wettkampf statt.

Walter wurde in seiner Altersklasse 3ter (mit NUR 4 Strafrunden);-).

 

Sportliche Grüße von

Elisabeth & Walter


Jänner


New York Midnight Run

Neujahrs- Silvesterlauf New York Wenn man über Neujahr nach New York fliegt, sollte man sich eines nicht entgehen lassen: Den Midnight Run im Central Park. Mitten in Manhattan und über eine Distanz von 4 Meilen erstreckt sich dieser Lauf.

Startgebühr sind 70$ für Nichtmitglieder der NYRR (New York Road Runners). Am 31.01.2018 schüttete es ab 15 Uhr wie aus Kübeln, sodass das komplette Gelände aus Matsch und nassen Straßen Bestand. Um Ca. 22 Uhr machten wir uns auf dem Weg Richtung Central Park.

Walter hatte keine Wasserdichten Schuhe dabei, so zog er sich erstmal Plastiktüten über. Die Schuhe waren allerdings vor dem Lauf schon mit Wasser vollgelaufen .

Auf dem Gelände herrschte bis kurz vor Mitternacht „tote Hose“ trotz „Lasershow“, die wirklich nicht sehenswert war.

Es gab keine Unterstell- sowie auch keine Wärmemöglichkeiten. Keine warmen Getränke (bzw. keine Getränke!) und auch nichts zu essen. Wir froren uns im wahrsten Sinne des Wortes vor dem Start „den Arsch ab“. Um kurz vor Mitternacht gingen wir zur Startaufstellung, wo ca. 3.000 andere Läufer durchgefroren in Ihrer „Eingruppierung“ warteten. (Um kurz vor 12 Uhr waren auf einmal Menschen auf dem Gelände).

Die Sekunden wurden runtergezählt und um Punkt 0:00 Uhr ging ein spektakuläres Feuerwerk los. Leider bekamen wir davon nicht sehr viel mit: Das Feuerwerk war im südlichen Teil des Central Parks, der Lauf verlief aber sofort Richtung Norden.

Wir liefen mit dem Rücken zum Feuerwerk…was sehr schade war. Der Lauf war sehr langweilig, da rings um kein Feuerwerk stattfand.

Wir überholten viele und wurden manchmal auch überholt. Im Ziel war das Feuerwerk leider schon vorbei und es gab nur kaltes Wasser und harte Bagels.

Auch nach dem Lauf war auf dem Gelände „tote Hose“, da alle patschnass gleich nachhause wollten.

Fazit: Bei schönem Wetter sicher ein sehr schöner Lauf. Jedoch lässt die Organisation bei strömenden Regen zu wünschen übrig.

 

Liebe Grüße Elisabeth & Walter